CSU Berg

CSU Berg

Archiv für Februar, 2012

Einladung zum Fischessen

Mittwoch 15. Februar 2012 von admin

Fischessen am Aschermittwoch, den 22. Februar um 12 Uhr
Gaststätte „Müller’s auf den Lüften“
(Neben den Tennisplätzen; Jägerberg 20 in Berg-Farchach)

Liebe Mitglieder und Freunde der CSU-Senioren des OV Berg, 

wie in jedem Jahr, gibt es auch heuer ein Fischessen am Aschermittwoch. Da die Gaststätte „Zur Post“ wegen Umbau geschlossen ist, gehen wir zur Mittagszeit in die Gaststätte „Müller’s auf den Lüften“ in Farchach neben den Tennisplätzen.

Wir haben dann Zeit genug für einen Gedankenaustausch.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung. Bringen Sie auch Ihre Freunde mit. 

Mit freundlichen Grüßen

 Dr. Kurt Vinzens

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Besichtigung der „Hofbräuhaus-Kunstmühle“

Mittwoch 15. Februar 2012 von admin

Besichtigung der „Hofbräuhaus-Kunstmühle“ und anschließend kleine Stadtführung in der Umgebung der Mühle mit Helga Schuster Donnerstag, den 16. Februar um 9.36 Uhr ab S-Bahn Starnberg-Nord 

Liebe Mitglieder und Freunde der CSU-Senioren des OV Berg,
wir fahren mit der S6 ab Starnberg-Nord, steigen am Stachus um in die TRAM Linie 19 in Richtung St. Veit-Str.. An der Haltestelle Kammerspiele steigen wir aus und gehen zu Fuß zur Kunstmühle. In München gibt es eine Getreidemühle, die heute noch betrieben wird. Die ursprüngliche Mühle stammt aus dem Jahr 1703 und wurde mit Wasserkraft betrieben. Sie arbeitete als Malzbrechmühle für die Brauerei. Mit der Verlegung der Brauerei nach Haidhausen wird die Mühle verkauft und anschließend in eine Kunstmühle umgebaut. 1921 erwirbt sie Jakob Blum, dem noch heute die Mühle gehört, und modernisiert sie. Noch heute laufen viele dieser Maschinen. Unsere Besichtigung beginnt um 11 Uhr (Neuturmstr. 3).

Nach der Besichtigung zeigt uns Helga Schuster das Viertel um die Mühle, das Hofbräuhaus, das Staatstheater und die Maximilianstraße. Dabei erfahren wir, wie immer bei ihr, viel über die Geschichte und Anekdoten zu den Gebäuden.

Zum Mittagessen geht es in die Gaststätte „Im Blauen Haus“ (Hildegardstr. 1). Diese Gaststätte befindet sich weniger als 100 m von der Mühle entfernt. Wer aus gesundheitlichen Gründen die kleine Stadtführung nicht mitmachen möchte, kann direkt zur Gaststätte gehen.

Die Kosten betragen 8,- €/Person (5 € Führung + 3 € Bahn).

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung. Bringen Sie auch Ihre Freunde mit.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Kurt Vinzens

Veranstaltungen der SEN:

  • Aschermittwoch, 22. Februar um 12 Uhr Veranstaltung der SEN Berg zum Fischessen in Berg-Farchach im Gasthaus „Müller’s auf den Lüften“
  • Dienstag, 28. Februar um 19.30 Uhr in der kleinen Schlossberghalle in Starnberg; Georg Fahrenschon

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Ursachen und mögliche Folgen der Eurokrise

Mittwoch 15. Februar 2012 von admin

Die Senioren Union hatte Dr. Laurenz Czempiel zu Gast. Dr. Czempiel ist Mitglied des Vorstandes der DONNER & REUSCHEL Aktiengesellschaft und unterrichtet an der Munich Business School die Fächer Corparate Finance und Strategie Portfolio Management. Den Bericht über seinen Vortrag in Berg finden Sie hier: Vortrag Dr. Czempiel

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Es ist vollbracht – zumindest eine Hürde

Mittwoch 1. Februar 2012 von admin

Erneut tarf sich gestern der Gemeinderat zu einer Sondersitzung. Galt es doch den Teilflächennutzungsplan für die Windkraftanlagen abschließend zu behandeln. Auf 107 Seiten hatte die Verwaltung erneut die Einwendungen gegen das Vorhaben zusammengefasst. Eigentlich wären dazu 130 Beschlüsse notwendig gewesen. Da sich eine Vielzahl von Einwendungen jedoch lediglich wiederholten, wurden diese zusammen gefasst und in einem Aufwasch behandelt. Lediglich tatsächlich neue Einwendungen oder solche, die ein neues Licht auf alte Einwendungen warfen, wurden einzeln behandelt. Auch hier zeigte sich der Rat einig und stimmte jeweils einstimmig für den Vorschlag der Verwaltung.

Schließlich konnte Bürgermeister Monn als letzten Punkt die Feststellung der 25. Änderung des Flächennutzungsplan beschließen lassen. Die Erleichterung darüber war allen nach 13 Monaten Arbeit anzusehen. Jetzt muss der Plan von der Regierung von Oberbayern geprüft und genehmigt werden. Sofern dies alles erfolgt, kann der Plan dann bekannt gemacht werden, so dass er rechtskräftig wird.

Die Gegner haben schon jetzt eine Normenkontrolle hiergegen in Aussicht gestellt.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »