CSU Berg

CSU Berg

Archiv für Mai, 2011

Standort Wadlhauser Gräben für Windkraft

Mittwoch 18. Mai 2011 von admin

Aus dem Dornröschenschlaf dürften die Wadlhauser Gräben gestern wachgeküsst worden sein, als im öffentlichen Teil der Sitzung der geplante Standort für die Windkraftanlagen (WKA) bekannt gegeben wurde.

Bürgermeister Monn und der mit der Standortsuche beauftragte Architekt Dr. Hesselberg bestätigten nochmals, dass man in der Gemeinde Berg und auch im Landkreis nicht mehr über das “Ob” sondern nur noch über das “Wo” diskutieren können. Schließlich seien die WKA nach dem BauGB priveligierte Vorhaben, die im Außenbereich errichtet werden könne. Einzige Möglichkeit dies zu steuern, ist die Aufstellung eines sachlichen Teilflächennutzungsplan. Mit der landkreisweiten Maßgabe, dass wenigstens 1 km Abstand zur nächsten Siedlung einzuhalten ist, wurde das Gemeindegebiet untersucht. Schnell war klar, dass wegen der Siedlungsstruktur der Gemeinde Berg nur der Nordosten als Standort infrage kommt. Ein fast auschließlich bewaldetes Gebiet zwischen Wangen-Neufahrn-Harkirchen. Aus der Luft sieht es dort so aus:

http://www.geodaten.bayern.de/BayernViewer2.0/index.cgi?rw=4455720&hw=5316760&layer=DOP&step=8

Parallel zur Standortsuche wird auch die Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Hier ist abzuklären, wie sich eine WKA auf Mensch, Tier und Planzen auswirkt. Ein wesentlicher Punkt war auf Nachfrage von Dr. Peter Haslbeck und Andreas Hlavaty auch die tatsächliche Geeignetheit des Standortes im Hinblick auf den vorhandenen Wind. Aus dem Vortrag von Dr. Kurt Vinzens (siehe unten) war bekannt, dass es weningsten einer Windkraft von 5 Meter/Sekunde (ms) bedarf, damit sich eine WKA rentiert. Aus dem vorgelegten Auszug aus dem Windatlas ergab sich jedoch gerade mal ein Wert zwischen 4,9 und 5,0 ms in 80 m Höhe. Eigentlich zu wenig. Dr. Hesselberger erklärte, dass die WKA, die am geplanten Standort errichtet werden sollen, eine Höhe von 120-140 m aufweisen sollen – die Türme der Frauenkirche in München sind ca. 99 m hoch – . Bei 120-140 m habe man eine Windgeschwindigkeit von ca. 6,3 m/s. Ein Gutachten hierzu sei beauftragt und werde in Kürze vorgelegt. Bei der Zahl der WKA wollte sich Dr. Hesselberger nicht festlegen und blieb wage bei um die fünf.

Einstimmig brachte der Gemeinderat anschließend die Planung auf den Weg. Die Auslegung des Teilflächennutzungsplanes wird demnächst erfolgen. Bürgermeister Monn gab bekannt, dass die Gemeinde zum Thema WKA auch eine Informationsveranstaltung plane.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Wo kommt der Strom her?

Montag 9. Mai 2011 von admin

Die Zeiten, in denen man sich flapsig anhören musste, dass der Strom aus der Steckdose kommt, sind schon lange vorbei. In seinem Vortrag am  5. Mai 2011 hat Dr. Kurt Vinzens akribisch aufgelistet, welchen Energiebedarf die Gemeinde Berg hat, welche Ziele von der Politik verfolgt werden, wie die Stromversorgung gesichert wird und wie die Gestaltung in der Zukunft aussehen soll. Ca. 30 Zuhörer hatten sich zu diesem Zweck im Gasthof zur Post eingefunden. Den Vortag haben wir in PDF-Format angefügt: Unsere Energie der Zukunft  Herzlichen Dank an Dr. Vinzens für diesen wertvollen und informativen  Beitrag!

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »